Geistlicher Chor der Diözese von St. PetersburgUm 13:00 Uhr singt in unserer Kirche ein Kollektiv aus 22 Sängern (Priester und Diakone) liturgische und traditionelle Musik.

Der Chor kommt aus Russland in Verbindung mit den "Tagen der geistlichen Kultur Russlands", die im Frühjahr 2019 in Deutschland von verschiedenen Organisationen durchgeführt werden. Es finden verschiedene Veranstaltungen statt, die mit dem geistlichen kulturellen Erbe Russlands bekannt machen sollen.

Der Chor wurde 1971 in Leningrad gegründet und ist einer der ersten geistlichen Chöre, die nach den Kirchenverfolgungen in Russland organisiert wurden. 1988 hat der Chor bei der 1000-Jahre Feier der Taufe der Rus' gesungen. In der heutigen Zeit wird der Chor von Jurij Gerasimov dirigiert und ist oft auf Reisen, sowohl in Russland, wie auch in vielen Ländern Europas.

Der Chor ist nicht ein einfaches Gesangskollektiv, er besteht aus Geistlichen - Priestern und Diakonen. Daher sieht das Kollektiv als seine wichtigste Aufgabe die Predigt des Wortes Gottes durch Gesang im Gebet.

Eintritt frei, Spenden erwünscht.

Adresse der Kirche: Wielandstr. 11, 47799 Krefeld

Nacht der offenen Kirchen 2019, KrefeldUnsere Gemeinde nimmt auch 2019 an der Krefelder Nacht der offenen Kirchen teil.

Programm

19:15 Uhr „St. Barbara – wer wir sind. Das Leben in der jungen orthodoxen Gemeinde.

20:00 Uhr „Christen als kreative Minderheit.“ Zu diesem Thema spricht Herr Dr. Klein über das in Amerika erschienene und von ihm übersetzte Buch von Rod Dreher „Die Benedikt-Option“.
Eine Diskussion wird sich anschließen.
Der Autor entwickelt eine Strategie des Handelns für die heutigen Christen, die er einer ähnlich feindlich gesinnten Umgebung ausgeliefert sieht wie sie es zur Zeit des hl. Benedikt im 6. Jahrhundert waren.

22:15 Uhr „Vesper mit traditionellem russischen Kirchengesang.“

Alle Interessenten sind herzlichst eingeladen!

MazugaAm 7. April 2019 findet um 12:30 Uhr in der St. Barbara Kirche ein Treffen mit den Autoren des Buches „Heiliger Zinovij – Starez und Metropolit“ Nikolaj und Zinovij Chesnokòw statt.

Die Schriftsteller, Kinder eines engen Begleiters des Heiligen, erzählen über das Leben und die Wunder der Glinka-Starzen, welche die monastische Tradition des vorrevolutionären Russlands durch die Zeit der Kirchenverfolgungen im XX. Jahrhundert im Glinka-Kloster getragen haben.

Am Ende wird ein Kurzfilm über die Starzen gezeigt.

Das Treffen wird aus dem Russischen synchron ins Deutsche übersetzt.

Adresse: St. Barbara Kirche, Wielandstr. 11, 47799 Krefeld

Eintritt frei, Spenden erwünscht.

Kreuzreliquiar
10:00
– Liturgie in der St. Barbara Kirche zu Krefeld, Wielandstr. 11, 47799 Krefeld

12:00 – Abfahrt mit dem Bus aus der Kirche

14:30 – Bittgottesdienst vor der Kreuzreliquie in Limburg

18:00 – Bittgottesdienst zum Hl. Lubentius

21:00 – Rückkehr nach Krefeld

Preis für Fördermitglieder der Gemeinde:

Erwachsene:  15 Euro

Kinder:           7 Euro

Allgemeiner Preis:

Erwachsene:  20 Euro

Kinder:           13 Euro

Anmeldung am Kerzentisch oder per Telefon: 0176 212 14 717

Gemeindeversammlung 2019
Am 03.03.2019 fand im Gemeindesaal St. Barbara Kirche, Wielandstraße 9, 47799 Krefeld die ordentliche Gemeindeversammlung statt. Der Stellvertreter des Kirchenvorstandes Hypodiakon Igor Willimowski eröffnet die Veranstaltung, führt durch diese im folgenden.

Der Gemeindevorsteher Priester Alexej Veselov den Tätigkeitsbericht vor. Folgende Punkte aus dem in der letzten Gemeindeversammlung beschlossenen Programm wurden darin genannt:

  1. Vorbereitung auf die Kirchenweihe
  2. Weitere Ausgestaltung und Besetzung der Arbeitsgruppen
  3. Weitere Ausgestaltung der Kirche Nebengebäude und Außenanlagen
  4. Anstellung unseres Pfarrers im Rahmen eines festen Vollzeit-Arbeitsverhältnisses (verschoben)
  5. Agatha-Andacht in Kamp am 25.02.2018
  6. Pilgerfahrt nach Italien vom 22. bis 30.09.2018
  7. Vier Kinderfreizeiten

weihe andrej
Am 24. Feburar 2019 zelebrierte Erzbischof Tichin von Podolsk die Liturgie in der Auferstehungskathedrale zu Berlin.

Während des Gottesdienstes fand die Chirothonie von Lektor Andrey Mololkon zum Diakon unserer Gemeinde zu Ehren der Großmärtyrerin Barbara zu Krefeld statt (Video).

Der Diakon (altgr. διάκονος diakonos „Diener, Helfer“) gehört zum Klerus. Die ersten Diakone werden in der Apostelgeschichte (6,1-6) erwähnt. Sie sind den Priestern und Bischöfen untergeordnet und dienen ihnen während einer Liturgie oder Gottesdiensten.

Anfangs waren Diakone Anfang noch keine liturgischen Helfer sondern eher soziale Helfer. Das einzige, was sie vollziehen konnten war die Taufe (Apg. 8,5-12), doch dieses Privileg ist auch in der heutigen Zeit geblieben. Ja diese Möglichkeit haben in Ernstfällen auch einfache ungeweihte Christen, sowohl männlichen als auch weiblichen Geschlechts. Dennoch benötigte es den Segen der Apostel für die Vollendung dieses Sakraments.

Im 2. Jahrhundert, als die Hierarchie des Klerus definiert wurde, bekamen Diakone auch eine liturgische Bedeutung. Sie wurden zu den Gehilfen des Priesters und Bischofs in liturgischen Tätigkeiten. So rufen sie zu Fürbitten auf, lesen den Apostel und das Evangelium während einer Liturgie und Helfen dem höherem Klerus während einer Liturgie.
Wegen ihrer liturgischen Tätigkeit symbolisieren sie die Engeln welche ebenso um den Thron des Herren fliegen und ihm unaufhörlich preisen. Solch ein liturgisches Bild mit Diakonen als Engeln beschreibt der Apostel Johannes in seiner Offenbarung (Off. 4).

Hl. AgathaAm 17. Februar 2019 fand eine feierliche panorthodoxe Andacht im Kloster Kamp zur Verehrung der hl. Reliquien der Heiligen Märtyrerin Agatha statt.

Diese Andacht, die von der russischen orthodoxen St. Barbara Gemeinde zu Krefeld organisiert wird, ist schon zu einer guten Tradition geworden, sie fand in diesem Jahr bereits das fünfte Mal statt.

Zusammen mit Priester Alexej Veselov (russische orthodoxe St. Barbara Gemeinde) zelebrierte Diakon Dr. Elmar Kalthoff unterstützt von Hypodiakon Igor Willimowski. Den gemeinsamen Chor aus Sängern und Sängerinnen aus Krefeld und den umliegenden Gemeinden leitete Elena Willimowski.

Der Pfarrer römisch-katholischen St. Joseph Gemeinde zu Kamp-Lintfort, Herr Michael Ehrle, hieß die Gläubigen willkommen. Pfarrer Veselov dankte ihm und dem Küster der Klosterkirche, Herrn Andreas Riedel, für die Gastfreundschaft und begrüßte auch den Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) zu Krefeld, Herrn Klaus-Norbert Kremers.

Während der Andacht wurde auch eine neue Ikone der hl. Agatha geweiht, welche die Düsseldorfer Ikonenmalerin Irina Mikk schuf, danach konnten die Reliquien der Heiligen Märtyrerin Agatha verehrt werden, diese wurden zur öffentlichen Verehrung herausgebracht.

Das Kloster Kamp, gegründet als Zisterzienserabtei, ist fast 900 Jahre alt. Die Klosterkirche gehört – nachdem keine Mönche mehr in Kamp leben – zur örtlichen römisch-katholischen Gemeinde St. Joseph. In ihr befindet sich die größte Knochenreliquie der Hl. Agatha, die Schädeldecke.

Kinder- und Jugendfreizeit
Anmeldung
für Kinder und Jugendliche von 7 bis 17 Jahren.

Erwachsene ab 18 können als Gruppenleiter mitfahren.

Anreise am Sonntag, dem 14. April 2019, um 16:00 Uhr
Abreise am Samstag, dem 20. April 2019, um 12:00 Uhr

Zur Freizeit und zurück fahren 2 Reisebusse.

Erster Bus aus Krefeld:
Abfahrt aus Krefeld um 12:30.
Ankunft in Krefeld um ca. 16:00.
Treffpunkt in Krefeld: St. Barbara Kirche, Wielandstr. 11, 47799 Krefeld

Zweiter Bus aus Paderborn, Details werden später mitgeteilt.

 

Bitte die Kinder nur zu den angegeben Zeiten hinbringen und abholen!

Im Programm:

- Vollverpflegung, Gebet, Göttliche Liturgie, Katechese (Sonntagsschule)
- Sport, Spiele, Gesang am Lagerfeuer, Kinoabend, Pilgerfahrt / Ausflug
- Arbeitskreise nach Interessen: Wettspiele, Tanzen, Singen, Malen, Schach, Sprachunterricht und vieles mehr.
- Unterbringung auf einem Bett oder einer Luftmatratze.

Männerchor "Patrija"Zeit: 13. Januar 2019 um 13:00 Uhr

Ort: St. Barbara Kirche

Adresse: Wielandstr. 11, 47799 Krefeld

Eintritt frei. Spenden erwünscht.

Im Repertoire verschiedene russische Volkslieder,Weihnachtslieder, kirchliche Gesänge.

Hl. AgathaLiebe Brüder und Schwestern!

Wir laden euch herzlich zu einer feierlichen Andacht ein, die am Sonntag, den 17. Februar 2019 um 15:00 Uhr im Kloster Kamp der Stadt Kamp-Lintfort zur Verehrung der hl. Reliquien der Heiligen Märtyrerin Agatha stattfindet.

Nach der Andacht können die Reliquien Heiligen Märtyrerin Agatha verehrt werden, diese werden zur öffentlichen Verehrung herausgebracht.

Wir freuen uns, euch an diesem für die Gläubigen so wichtigem Ereignis zu sehen!

Heilige Märtyrerin Agatha, bitte zu Gott für uns!

Priester Alexej Veselov

Adresse:

Abteiplatz 13, 47475 Kamp-Lintfort

Mauerbild"Eine alte Mauer wird zum Kunstwerk" – so beginnt das achtminütige Video von Herrn Rauschenbach, der in Nachbarschaft zu unserer Kirche wohnt. Der Film kann über die Plattform Youtube angeschaut werden.

Herr Rauschenbach ist Rentner aus Krefeld, sein Hobby sind Videos, vorrangig über Krefeld. Als er einmal an unserer Kirche vorbeiging, bemerkte er, wie aus einer alten Mauer ein kleines Kunstwerk wurde...

Das Projekt wurde von der Künstlerin Anna Gebert geleitet, gemalt haben Kinder und Eltern der Kunstschule.

tichonan den Klerus, die Mönche und Nonnen und Laien
der Diözese von Berlin und Deutschland der Russischen Orthodoxen Kirche

Geliebte Väter,
ehrwürdige Mönche und Nonnen, liebe Brüder und Schwestern!

"Lasst uns froh sein, denn unser Erlöser ist jetzt geboren! Es sollte keinen Ort der Trauer geben, wo das Leben geboren wird, das uns, nachdem es die Angst vor dem Tod zerstört hat, die Freude an der versprochenen Ewigkeit gibt" (Hl. Leo der Große).

Seit mehr als zweitausend Jahren teilen die Menschen miteinander die Freude über den geborenen Erlösers der Welt, denn aufgestrahlt ist das Licht vom Licht, der wahre Gott vom wahren Gottes, der in sich die menschliche Natur geheiligt hat, Christus, der Retter, ist in die Welt gekommen nicht als Herrscher oder großer Eroberer. In der Stille der Nacht und im Schweigen, im Stall, in der Wärme des Atems der Tiere wurde der Gottmensch geboren, um uns in allem gleich zu werden. Er wurde geboren, damit wir vergöttlicht und Teilhaber des ewigen Lebens würden - das ist der Glaube der Kirche und das ist die Bedeutung des Kommens Christi, des Erlösers, in unsere Welt und in unser Leben. Und das ist ein unschätzbares Geschenk, das Gott jedem von uns aus dem Übermaß seiner Liebe gibt.